Dienstag, 19. Juni 2012

[Produkttest] Philips Sonicare AirFloss

Guten Abend meine Lieben!

Dieses Mal durfte ich über die Markenjury ein neues Produkt testen. Es war mein erstes Mal dort - aber ich finde, dass es prinzipiell genauso aufgebaut ist wie andere Produkktestseiten. Aber kommen wir mal zum Produkt. Es handelt sich dieses Mal um den


Philips Sonicare AirFloss

Als erstes kommen wir mal zum Paketinhalt:



1 Philips  Sonicare AirFloss ink. Zusatzdüse zum Ausprobieren
1 Tischaufsteller mit Produktinformationen
1 Gebiss-Model und 1 Sonicare AirFloss zur Demonstration des Gerätes 
20 Fragebögen für die Meinung von Freunden, Kollegen und Familienmitgliedern
10 Sanduhren
15 Produktbroschüren 


Optisch erinnert der AirFloss an eine Zahnbürste ohne Bürste. Der Griff ist ergonomisch optimiert. Der Lithium Akku hält bis zu 2 Wochen. Er soll mit Hilfe von Wasser und Luft die Zahnzwischenräume effektiv säubern. Somit übernimmt er also den Job von Zahnseide und Interdentalbürsten. Es soll schneller sein, einfacher anzuwenden und auch schonender für das Zahnfleisch.

Handhabung:

  • Vor Gebrauch 24 Stunden aufladen, während dessen leuchtet die Anzeige grün - leuchtet es gelb, hat das Gerät nur wenig Batterie

  • Düse in das Gerät stecken und mit Wasser oder Mundspülung den Tank befüllen ( 1 Aufladung reicht für 1-2 Anwendungen)

  • Ein-Aus Schalter drücken um den AirFloss einzuschalten - Startknopf 6x drücken oder bis ein feiner Neben versprüht wird

  • Düse am Zahnzwischenraum positionieren

  • Düse an Zahn anlegen und die gummierte Führungsspitze in den Zwischenraum gleiten lassen

  • mit leichtem Druck gegen die Zähne halten um den Sprühstoß zwischen die Zähne zu lenken

  • Die Lippen um den Aufsatz schließen für eine spritzfreie Anwendung

  • Startknopf drücken - Sprühstoß wird ausgegeben

  • Düse zum nächsten Zwischenraum gleiten lassen und Startknopf erneut drücken

  • für jeden Zwischenraum wiederholen

Wie ihr seht: Sehr einfach!

Technologie:

Durch die patentierte Micro-Burst-Technologie wird die Flüssigkeit im AirFloss mit einer Geschwindigkeit von 72 km/h durch die Zwischenräume gepresst. So sollen Ablagerungen und Co entfernt werden. Außerdem ergänzt die Benutzung des AirFloss das tägliche Zähneputzen durch effektives Entfernen von bis zu 99% mehr Plaque als das Putzen mit der Zahnbürste allein.
Der Preis für so eine Erfindung ist natürlich nicht ohne - 99,99 €.

So kommen wir mal zum Test. 

Da habe ich nun das Problem, dass ich mich kurzfristig einer Zahn-OP unterziehen lassen musste und den AirFloss natürlich NICHT testen kann/darf/soll/möchte. Aber zum Glück hab ich eine ganz liebe Freundin, die es zusammen mit ihrem Sohn gerne für mich getan hat.



Hier also ihr Bericht:

Den AirFloss durfte ich Dank meiner Freundin testen, was ich auch gerne gemacht habe, da wir zu Hause schon die Philips Zahnbürste flexcare besitzen.

Erst habe ich eine Trockenübung mit dem AF gemacht, mit dem Ergebnis der Spiegel und ich waren nass. Was durch einen Stoß alles an Wasser rauskommt.

Beim 1. Versuch habe ich nur Wasser genommen, da ich aber nach dem Zähneputzen immer mit Mundwasser spüle, habe ich bei den weiteren Tests Mundwasser in den Tank gefüllt.

Die Anwendung ist sehr einfach, die Führungsspitzen finden fast von alleine ihren Weg. Nichts tut weh.
Das Ergebnis spürt man nach der Anwendung. Die Zähne wirken glatter.
Im Frontbereich habe ich einen Stiftzahn, um diesen habe ich auch mit dem AF gearbeitet und bekam sofort Zahnfleischbluten.
Aber meinem Zahnfleisch geht es gut, nichts entzündet oder dick. Auch habe ich das Gefühl, die Zahnfleischtaschen sind sauberer um diesen Stiftzahn.
Auch toll, ich kann den AirFloss in unsere schon vorhandenen Ladestationen aufladen.
Das Design finde ich elegant. Der AF liegt gut in der Hand, obwohl er doch um einiges mehr Volumen hat wie z.B. die Philips flexcare Zahnbürste - ist aber einfach zu bedienen.
Toll finde ich, sollte man den AF nicht ausmachen, dass er sich automatisch nach 4 Minuten abschaltet.

Habt ihr den AirFloss auch testen können? Kanntet ihr ihn vorher? Was ist euer Eindruck?

Kommentare:

  1. und ich teste immer noch fleißig weiter

    AntwortenLöschen
  2. [...] gibt es mal wieder einen – nennen wir es mal Gastpost. Wie auch schon beim Philips Sonicare AirFloss hat die liebe Stephanie etwas [...]

    AntwortenLöschen