Donnerstag, 11. Oktober 2012

[Produkttest] NUK Thermo Light Babykostwärmer - Teil 1

Hallo meine Lieben!

Heute habe ich mal wieder einen Produkttest von NUK, für uns Muttis bzw Eltern!

Es handelt sich hierbei um den


NUK Thermo Light Babykostwärmer 

Emma ist nun gut 14 Monate alt. Sie bekommt, seit sie mit 7 1/2 Monaten abgestillt wurde, keine Milchnahrung mehr. Allerdings bekommt sie seit dem nun Mittags ihr Menü im Gläschen. Unser Vorgehen war bisher: Glasinhalt auf Teller oder in Schüssel umfüllen, Teller/Schüssel in die Mikro stellen, hoffen das es nicht zu heiß oder zu kalt ist und los geht es mit dem Füttern. Das soll sich nun ändern und mindestens 2 Schritte sollen wegfallen - das Umfülle und das Hoffen!

Aber kommen wir erstmal zum Produkt:


Das Gerät an sich ist recht klein - ca 150 x 106 mm - also auch leicht zu verstauen (wobei ich es wohl draussen stehen lassen werde). Es wiegt NUR 500g! Also ein kleines Fliegengewicht.

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • - das Basisgerät des Babykosterwärmer

  • - der Ringeinsatz 

  • - eine Flaschenzange

  • - die Bedienungsanleitung - GANZ WICHTIG!

Das Prinzip des Thermo Light Babykostwärmer
Im Gegensatz zu anderen Babykostwärmern, wärmt der Thermo Light ausschließlich mit Licht. Heißt: Es wird KEIN Wasser benötigt. Dadurch ist die Benutzung des Thermo Light besonders hygienisch - ohne Wasser(dampf) keine Feuchtigkeit, und somit keine Keime. Davon abgesehen erspart man sich das lästige entkalken! Das Gerät an sich kann man vorsichtig mit ein wenig Spüli und einem feuchten Tuch reinigen.
Natürlich passen hier verschiedene Behälter hinein - bis zu einem Durchmesser von 75 mm.
Durch das Licht wird die Nahrung schonen und gleichmäßig erwärmt - egal ob flüssig oder fest und auch egal ob Flasche oder Glas.
Ausserdem enthält der Thermo Light einen seeeeehr praktischen Warmhalte-Modus: Nach dem Erhitzen hält er die Babykost noch automatisch bis zu 20 Minuten bei idealer Fütterungstemparatur warm!
Nicht ganz sooo wichtig aber doch interessant finde ich, dass der Thermo Light mit dem iF product design award für modernes Design ausgestattet ist - kann man gut verstehen oder?


Die Einstellung des Thermo Light Babykostwärmer
Wie man sehr gut sehen kann, hat der Babykostwärmer eine orangene Skala und eine blaue Skala.
Die orangene Skala nutzt man für Babynahrung mit einer Raum-Temparatur (ca 20 Grad).
Die blaue Skala nutzt man für Babynahrung mit einer Kühlschrank-Temparatur (ca 4-7 Grad).
Jede Skala ist dann nochmals  unterteilt für Flaschen - siehe zB Flaschensymbol auf der orangenen Skala unten und weiter oben das Icon für Gläschen. Auf der blauen Skala ist es umgekehrt - oben das Icon für Fläschen und unten für Gläschen.
Wie man ebenfalls gut erkennen kann, sind die einzelnen Skalen nochmal in kleine weiße Kästenchen unterteilt. Die kleineren Kästchen für kleine bzw. angebrochene Gefäße z.B. Flaschen mit 50 ml oder Gläschen mit 60 g - die großen Kästchen für große bzw. volle Gefäße z.B. Flaschen mit 300 ml oder Gläschen mit 200 g.
Natürlich kann die genaue Einstellung nicht vorgegeben werden, da die Nahrungen ja alle unterschiedlich sind und auch die Gefäße in denen die Nahrung ist. Aber es ist sehr leicht das optimale einzustellen.

(ein klick auf das Bild und es ist größer)

Der Ring gehört natürlich auf bzw in das Gerät. Links auf dem Bild seht ihr 3 *Punkte*, auf die ihr das Gefäß stellen werdet.
Auf dem Bild in der mitte fehlt der Ring und mankann sehr gut den *Lichtschlauch* sehen. Als vorerst letztes zeige ich euch nun den  Thermo Light Babykostwärmer in Aktion und werde mich dann die nächsten Tage fleißig dem Testen widmen.

   

Ich hoffe ich habe vorerst nichts vergessen und freue mich nun auf das Testen! Bleibt gespannt!


Liebe Grüße
Tahlees Lounge

Kommentare:

  1. Danke für Deinen netten Kommi bei mir. Ich hatte gestern das erst Gläschen damit ausprobiert, leider war es aber nicht ganz auf Fütter-Temperatur. Hier muß man sicher ausprobieren, was die beste Einstellung ist. Bin gespannt, welche Erfahrungen Du damit machen wirst.
    LG ChrisTa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christa :) Ja so erging es mir mit den letzten beiden Gläschen auch :( Eiskalt waren sie immernoch trotz *volle Pulle* Aber vll sind die richtigen Menügläschen einfach zu groß etc - ich teste weiter! LG

    AntwortenLöschen
  3. [...] [Produkttest] NUK Thermo Light Babykostwärmer – Teil 1 [...]

    AntwortenLöschen